Projekt Beschreibung

Woran liegt es, dass es unzählige Farben und Farbkombinationen für Pop Ups und Hakenköder gibt? Liegt es an einer gewieften Marketingstrategie der Angelindustrie und werden die Köderfarben nun tatsächlich nur dafür entworfen, um vor allem den Angler zu fangen und nicht den Fisch?

Michael Scharf: „Wir können natürlich nicht für andere Hersteller sprechen, aber wir wissen genau, warum es unsere RainbowSix Hakenköder in sämtlichen Farben des Regenbogens gibt und wollen euch unsere Gedanken und Absichten, die zur Entwicklung dieser Range geführt hat, nicht vorenthalten.“

Um zu verstehen wie Farben unter Wasser wirken, ist es erst einmal notwendig, die Natur des Lichtes zu „durchleuchten“.

Je nach Wellenlänge des Lichts dringen die einzelnen Farben unterschiedlich tief ins Wasser durch. Je kürzer die Wellenlänge einer Farbe ist, desto tiefer dringt sie also ins Wasser. In destilliertem Wasser ist Rot somit am wenigsten tief sichtbar, etwas tiefer dringt Orange vor, gefolgt von Gelb.
Grün, Blau, Pink. Violett dringen am tiefsten vor.

In einem See mit einer grünlichen Wasserfarbe würde also ein grüner Köder besonders gut auffallen. Auch Gelb oder Rot würden im grünlich gefärbten Wasser noch besser und weiter zu sehen sein. Wirkt das Wasser hingegen bräunlich, so kann Orange ein echter Treffer sein.

Da Pink und Violett hingegen am äußeren Rand des langwelligen Lichts unseres Farbspektrums liegt, sind es oft sogar die einzig noch sichtbaren Farben, während alles Licht mit kürzeren Wellen bereits absorbiert wurde.

Es gibt aber auch Situationen in den knallige oder weiße Köder gar eine Scheuchwirkung auf Karpfen auslösen können. Dies konnten wir bei besonders klarem, flachem Uferwasser mit guter Sichttiefe erkennen. In dieser Situation würden wir dann zu besonders unauffälligen Ködern oder solche mit natürlicher Farbgebung zurückgreifen, um so doch noch an den dicken Ausnahmefisch ran zu kommen.

Wir hoffen wir haben euch einen kleinen Einblick in die Wirkungsweise von Farben unter Wasser geben können und hoffen ein wenig Licht ins “Dunkle” gebracht haben zu können.

Durch die korrekte Vor- und Zubereitung von Hanf und Buchweizen platzen die Hülsen auf und der weiße Keim kommt dabei zum Vorschein. Die dabei austretenden ätherischen Öle, Proteine und natürlichen Zuckerverbindungen lassen die Karpfen schon in einen wahren Fressrausch verfallen. Gewürze spielen bei den Jungs eine wichtige Rolle, verstärken sie doch die Akzeptanz des Futters und bringen einen ordentlich Geschmack und Würze an die Partikel.Das sieht schon mal lecker aus und duftet auch angenehm. Das war aber erst der Anfang, denn es folgen noch einige natürliche Attraktoren, die diesen Effekt noch weiter pushen. Durch diese einzigartige Kombination bietet euch My-Baits somit einen hochattraktiven Karpfenköder an, der euch schnell und instant Fisch ans Band bringen soll. Zudem lässt er sich prima mit hochwertigen Boilies und anderem Beifutter kombinieren.

Marco Schuierer: „Ganz gleich, ob kleine Dreikantmuschel oder faustgroße Teichmuscheln – Karpfen lieben einfach diese Weichtiere. Dies liegt wohl einerseits an ihrem hohen Proteingehalt, dem Aminosäurenprofil und dem Vorhandensein von ungesättigten Fettsäuren, Mineralien und Spurenelementen. Ein weiterer Grund ist wohl der laute Cruncheffekt, der beim Öffnen der Leckereien entsteht. Da wir natürlich keine Muscheln mit Schalen verwenden können, behelfen wir uns mit Hanf und Buchweizen, deren Größe und Form an Dreikantmuscheln erinnert, um den gewünschten Cruncheffekt zu erzielen. Durch die schonende Herstellung bleibt auch der Geruch äußerst intensiv und deren Proteine und essentiellen Fett- und Aminosäuren enthalten.“

Neben den frischen Muscheln wird noch ein neuseeländisches Green Lipped Mussel Extract verwendet, um auch eine wasserlösliche Komponente zu haben – wichtig vor allem für die Instantlockwirkung.

Das stinkt zum Himmel

Dieser Karpfenattraktor der Extraklasse besteht zu 45% aus Proteinen, ist leicht verdaulich und hat ein umfassendes Aminosäurengerüst (L-Arginin, L-Prolin, Asparaginsäure, Glutaminsäure etc.).Darüber hinaus regt er den Appetit der Karpfen an und ist reich an Mineralien, Salzen und Fetten. Das aus der zäh-klebrigen und super stinkigen Shrimp-Paste austretende Öl ist zudem reich an ungesättigten Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren.Unter Wasser löst es sich schnell auf und bildet eine intensive Wolke – die die Fische in der Nähe rasch anspricht.

Original Haith® Robin Green – Der kleine Bruder des legendären Robin Reds ist vielleicht nicht ganz so bekannt, steht ihm aber in seiner Attraktivität in nichts nach.

Einst für die Aufzucht von besonders wert- und prachtvollem Federvieh entwickelt, zählt es mittlerweile wohl zu den besten Karpfenattraktoren überhaupt. Der Geruch ist speziell: erdig, pfeffrig und würzig zugleich – einfach unverkennbar. Zu guter Letzt ist es auch noch für die dunkelgrüne Farbgebung in diesem Mix verantwortlich.

„Lockwirkung ist wichtig – die Gesundheit der Fische darf aber auch nicht zu kurz kommen.“Das “Superfood” unter der Karpfennahrung ist die blau-grüne Mikroalge oder – unter Anglern besser bekannt als – Spirulina.Michael Scharf: „Spirulina bildet die Nahrungsgrundlage für viele im Wasser lebende Organismen und ist maßgeblich für deren Wachstum verantwortlich. Die Alge ist extrem reich an Antioxidantien wie Betakarotin, einem Stoff der die Karpfen widerstandsfähiger gegen Krankheiten und Umwelteinflüsse macht – die Grundvoraussetzung für die Gewichtszunahme und ein gesundes Leben.Ganz nebenbei stellt sie gleichzeitig die größte pflanzlich vorkommende Proteinquelle (60 %) dar und enthält dabei alle essentiellen Aminosäuren.Des Weiteren ist dieses feine Algenpulver auch noch vollgepackt mit Mineralien, Vitaminen und wichtigen Spurenelementen. Eigentlich gar nicht weiter verwunderlich, dass Wasserpflanzen als Hauptnahrungsquelle von vielen Fischen genutzt werden.“All diese trockenen Lockstoffe werden gut vermengt und zur Hanf-Buchweizen-Mischung gegeben.  Anschließend wird die Mischung in starke Beutel abgefüllt. Ein guter Schuss Austernextrakt sowie Fischöl soll zudem noch die Lockwirkung in höhere Wasserschichten tragen.

Mit den PVA-freundlichen 3-Liter-Tüten könnt ihr sofort losziehen und instant den Karpfen nachstellen. Gewohnt handlich und sicher verpackt können die Tüten gut gestapelt oder platzsparend in jeder Tackletasche transportiert werden.

Anfangs oft belächelt und von vielen Karpfenanglern als „Weißfischmagnet“ verpönt,  kamen Stickmixe  in den letzten Jahren trotz allem immer mehr in Mode. Die Vorteile der Instantlockwirkung wurden schnell vom modernen Karpfenangeln adaptiert und sich zu Nutze gemacht. Dabei lohnt sich ein tiefer Griff in die Trickkiste aber nicht nur im Winter oder in den kalten Monaten. An die jeweilige Situation angepasst, kann man mit den kleinen komprimierten Weichfutter-Sticks richtig gewichtige Überraschungen erleben.

-effizient bei Kurzansitzen und beim Stalken, attraktiv um den Hakenköder, sauber in der Köderpräsentation und unglaublich vielseitig einsetzbar –

Das sind nur ein paar Argumente, warum unser Team immer wieder gerne auf die kleinen Helferlein zurückgreift.

Eine ganz besondere Kreation wollen wir euch in den nächsten Zeilen Schritt für Schritt näher bringen. Dabei soll es sich um kein starres Rezept handeln, sondern lediglich eure Fantasie anregen – Experimentieren ausdrücklich erwünscht.

Was ihr benötigt

  • Active Stick Mix „Freaking Fish”
  • Fish-Liquid „Hellfish“
  • Ringpull Bloodworms „Blood & Honor“
  • Macromix „Wormageddon“
  • RainbowSix Tigernuts „Holy Crab“

Die  Basis soll ein Stick Mix mit wasserlöslichen Mehlen, groben Partikeln und aufsteigenden Zutaten bilden, der eine stetig arbeitende Futtersäule in allen Wasserschichten kreiert.

Zudem sind bereits richtige Karpfenmagnete wie wasserlösliches Fischprotein, hochwertige LT-Fischmehle, Vitamelo, geröstetes Hanfmehl, GLM full fat, Betain und Belachan enthalten. Micropellets in unterschiedlichen Größen, sowie gecrushte Halibutpellets verleihen dem Mix noch zusätzlich Struktur.

Nun habt ihr bereits selbst in der Hand, wie schnell der Stick Mix seine Arbeit verrichten soll. Nur leicht mit Wasser angefeuchtet und wenig komprimiert beginnt er sofort sein verführerisches Spiel. Mit dem passenden Liquid aus unserer Range kombiniert, lässt sich seine Wirkungszeit sogar auf mehrere Stunden ausdehnen.

Rote Mückenlarven aus der Dose bringen müde Winterkarpfen ordentlich auf Touren.

Über die Anziehungskraft von Zuckmückenlarven auf Karpfen brauchen wir wohl keine großen Worte mehr verlieren. Wissenschaftliche Studien haben klar belegt, dass gerade Zuckmückenlarven von Karpfen bei der Futtersuche besonders intensiv gesucht werden. Dies geschieht vor allem durch freie Aminosäuren, die die Larven ins Wasser abgeben.

Der Macromix „Wormageddon“ besteht aus Hanf, Buchweizen, Rübsen sowie Katjangabohnen, verleiht dem Mix noch extra Struktur und sorgt für den nötigen Cruncheffekt.

Die enthaltenen Mehlwürmer und Seidenraupen liefern zudem einen hohen Anteil an wichtigen Proteinen, mehrfachungesättigten Fettsäuren und notwendigen Vitaminen und Mineralien. Durch das verarbeitete Insektenprotein bekommt die Mischung noch einen leicht nussigen Geschmack, versorgt die Karpfen mit wichtigen Nährstoffen und durch das ausgewogene Aminosäurenprofil löst es zudem einen Suchreflex aus. Vor allem bei niedrigen Wassertemperaturen, wenn Kleinstlebewesen und Wirbellose ganz weit oben auf dem Speiseplan der Karpfen stehen, spielen diese Zutaten ihre Stärken aus.

„Does that look carpy?!“ Gut vermischt sieht diese Kombination schon richtig carpy aus und  schreit förmlich danach endlich zum Einsatz zu kommen.

Sobald sich der Mix zu einem Klumpen pressen lässt, jedoch bei kleinem Druck in seine Einzelteile zerfällt, ist die perfekte Konsistenz zum Befüllen des PVA-Schlauchs erreicht.

Fester gepresst und ggf. auch noch mit bindenden Mehlen zu Ballen geformt, kann der Mix auch im Method Feeder verwendet oder vorsichtig mit der Futterschleuder angefüttert werden.

Unter Wasser sieht man schön wie die unterschiedlichen Strukturen und Zutaten des Mixes miteinander harmonieren und die Attraktoren in alle Wasserschichten diffundieren. Da bei Stickmixen die Karpfen häufig dicht am Grund fressen oder sogar die obersten Sedimentschichten durchwühlen, sollten auch sinkende Hakenköder verwendet werden. Die Größe sollte auch dem restlichen Beifutter angepasst sein, um auch die scheuesten Fische nicht zu vergrämen. Tigers, Partikel oder kleine Pellets sind dafür ideal.

Eine einzigartige Mischung auf dem Ködermarkt stellt dieser angelfertige und PVA-freundliche Hanf-Buchweizen Mix dar. Durch die korrekte Vor- und Zubereitung der Partikel platzen die Hülsen auf und der weiße Keim kommt dabei zum Vorschein. Die dabei austretenden ätherischen Öle, Proteine und natürlichen Zuckerverbindungen lassen die Karpfen schon in einen wahren Fressrausch verfallen.

Diesen Effekt wollen wir aber noch weiter pushen und fügen einige natürliche Attraktoren hinzu. Durch diese Kombination wollen wir euch einen hochattraktiven Karpfenköder anbieten, der Euch schnell und instant Fisch ans Band bringen soll.

Schrimps und Süßwassergarnelen liefern durch ihren Panzer nicht nur Chitin, sondern auch Mineralien, und sorgen ganz nebenbei noch für den so geliebten „Cruncheffekt“ bei unseren Zielfischen. Die verwendeten Krustentiere sind etwa 3-5 cm groß und werden durch Kochen bei hoher Temperatur (keimtötend) und anschließendem Trocknen hergestellt. Durch diese Verarbeitung behalten sie ihren intensiven, tiefwirkenden Geruch nach Schalentieren. Dieser Karpfenattraktor der Extraklasse besteht zu 45% aus Proteinen, ist leicht verdaulich und hat ein umfassendes Aminosäurengerüst (L-Arginin, L-Prolin, Asparaginsäure, Glutaminsäure etc.).

Darüber hinaus regt er den Appetit der Karpfen an und ist reich an Mineralien, Salzen und Fetten.

Thunfisch-Filets in Sonnenblumenöl sind schon lange als richtige Karpfenmagneten bekannt. Das Aroma von Thunfisch ist unverwechselbar und bringt eine gute Portion an Fett und Eiweiß auf den Speiseplan der Karpfen.

Auf Grund des außergewöhnlichen Nährstoffgehalts ein äußerst potenter Lockstoff: reines Lachsöl. Es wird aus schottischen Zuchtfischen hergestellt und kaltgepresst. Somit behält es alle seine essentiellen Omega-Fettsäuren, Antioxidantien und ist zudem auch noch sehr leicht verdaulich.

Selbst bei kalten Wassertemperaturen verschließt sich dieses Öl nicht, sondern gibt seine Inhaltsstof-fe leicht an das Wasser ab. Die Farbe kann am besten als leichter Pink-Ton mit dunklen Schattierun-gen beschrieben werden und weist einen charakteristischen Geruch nach Lachs auf.
Es besitzt ein einmaliges Aminosäurengerüst, besteht zu 50% aus Proteinen und ist reich an Minera-lien, Salzen und Fetten.

Ätherisches Chili-Öl, fermentierte Chilipaste in Kombination mit einem eigens kreierten Rub bringen die nötige Schärfe und Pep ins Spiel und sind dabei künstlichen Flavours bei weitem überlegen:

Die ausgeprägte Schärfe der Zusätze wird durch den Stoff „Capsaicin“ und die tiefrote Farbe durch „Capsanthin“ hervorgerufen. Wirksame Alkaloide in Öl, Paste und Gewürz verursachen zudem noch die thermogene (wärmende) Wirkung.

Diese Effekte wirken sich fressstimulierend auf den Karpfen aus, fördern die Nahrungsaufnahme und verkürzen die Darmdurchlaufzeit. Ferner kann es auch helfen, ungewünschte Beifische wie Brassen etc. vom Platz fernzuhalten.

ORIGINAL AND STILL THE BEST! Robin Red.

Robin Red ist wohl den meisten bekannt und der Inbegriff für hochwertiges Birdfood. Bereits seit den 50er Jahren ranken sich Mythen um die Fängigkeit und Wirkung dieses tiefroten Zusatzes. Einst für die Aufzucht von besonders wert- und prachtvollem Federvieh entwickelt, zählt es mittlerweile wohl zu den bekanntesten Karpfenattraktoren überhaupt. Der Geruch ist unverkennbar: frisch, pfeffrig und würzig zugleich – einfach legendär. Zu guter Letzt ist es auch noch für die dunkelrote Farbgebung in unsrem Mix verantwortlich.

Die beschriebenen Attraktoren werden miteinander vermischt und der Hanf-Buchweizenmischung hinzugegeben.

Nach dem anschließenden Vakuumieren und Verschweißen ist dieser Mix leicht zu transportieren, platzsparend zu stapeln und ungekühlt auch noch 9 Monate haltbar.

Mit dieser ausgeklügelten Mischung wollen wir keine Konkurrenz zum Boilie anbieten, sondern euch eine sinnvolle Ergänzung zur Verfügung stellen, um euer Fischen möglichst effektiv gestalten zu kön-nen. Kleine Boilies, Wafters, Pop-Ups oder Pellets eignen sich dabei genauso gut als Hakenköder wie Tigernüsse oder Partikel. Statt langer Vorbereitungszeiten am heimischen Herd könnt ihr mit der PVA-freundlichen 3 Liter Mischung sofort loslegen und euch die Fische an den Platz ziehen.

Wir wollen euch ein paar Anwendungsbeispiele geben, wie unser Team unser Futter einsetzt und gerade bei den noch kalten Wassertemperaturen das Maximum an Attraktivität herausholt.

Als Basis wird hier eine Partikelmischung aus Hanf, Buchweizen, Dari, Rübsen und Hirse verwendet, die alle unterschiedlich lange gequollen und gekocht wurden. Dadurch können die Körnchen keimen und die wertvollen ätherischen Öle, Salze und Zucker freigeben. Der frische Krill und die Sandgarnelen in diesem Mix  bieten den Fischen eine leicht verdauliche Proteinquelle, essentielle Aminosäuren und Fette, die Karpfen als Teil ihrer Ernährung benötigen. Diese Krustentiere haben einen intensiv fischigen Geruch, schmecken leicht salzig und ihr Öl ist reich an ungesättigten Omega 3- und Omega 6-Fettsäuren. Dieser Mix bietet somit eine reichhaltige Nahrungsquelle, die ohne Argwohn und sofort von jedem Karpfen angenommen wird.

Micropellets in unterschiedlichen Größen und Auflösegeschwindigkeiten verbessern den Mix noch zusätzlich in Struktur und Textur.

Diese Mixtur wird anschließend noch mit kochendem Wasser übergossen. Der austretende Sud aus den Partikeln und vor allem aus den Krustentieren wird von den Pellets wie ein Schwamm aufgesogen und später über einen längeren Zeitraum an eurem Spot abgegeben.

Alles gut vermischen und ca. 30 Min ziehen lassen, bis sich alle Zutaten des Mixes verbinden und eine klebrige Konsistenz bekommen.

Unter Wasser erzeugt diese Kombination eine richtige Explosion an Aromen und aktiviert euren Futterplatz mit sofortiger Wirkung. So könnt ihr den Karpfen eine inhaltlich sowie optisch erstklassige Nahrungsquelle präsentieren, die so manchen schuppigen Kollegen in einen wahren Fressrausch versetzen wird.

Extratipp: Passt eure Hakenköder dem Futterplatz an und verzichtet mal auf Pop-Ups. Zwei Sandgarnelen oder eine kleine Portion des Mixes, eingestrumpft in ArmaMesh, kann euch so manche Perle bescheren.

Unsere Liquid Foods stellen eine neue Kategorie von flüssigen Zusätzen für die moderne Karpfenfischerei dar. Auf der einen Seite stehen die Produktbezeichnungen dafür, den Karpfen eine reichhaltige Nahrungsquelle zu liefern und die benötigten Nährstoffe für ein gutes Wachstum und gesundes Leben zu liefern – andererseits steht die Bezeichnung auch für den bewussten Verzicht auf künstliche Flavour, sowie synthetische und chemische Zusatzstoffe.

Die sehr cremigen und dickflüssigen Liquids beinhalten so verschiedene natürliche Attraktoren, die allesamt eine positive Wirkung auf den Karpfen haben. Algenextrakte, z.B. erhöhen die Widerstandsfähigkeit; Chili hat thermogene Eigenschaften, wirkt anregend und verkürzt die Darmdurchlaufzeit; Ingwer und Zimt haben entzündungshemmende und Durchblutungsfördernde Funktionen; Auszüge aus Zitrusfrüchten sind reich an Antioxidantien und enthalten jede Menge Vitamine; Krillextrakte stellen ungesättigte Omega 3- und Omega 6-Fettsäuren zur Verfügung; wasserlösliche Milchproteine erhöhen die Futterakzeptanz und liefern Energie für den Stoffwechsel…

Auf die Wirksamkeit dieser Gewürze, Extrakte und Essenzen haben wir das Grundgerüst eines jeden unserer Liquid Foods aufgebaut und durch ein ausgewogenes Verhältnis von lebensnotwendigen Stoffen wie Eiweiß, Kohlenhydrate, Fett und Mineralien zu einem HNV (High Nutrient Value) Zusatz gemacht.

Die zähflüssige Konsistenz erhalten wir durch zerkleinern, zersetzen und vermahlen von Produkten, die weit oben auf dem Speiseplan der Karpfen stehen. Dazu zählen KrillprodukteBelachanfermentierten Chilis und verschiedene Partikeln.

Wir empfehlen, die Liquid Foods vor dem Angeln kräftig durchzuschütteln, damit sich die groben Inhaltsstoffe gut und gleichmäßig verteilen. Übergießt nun eure Partikel, Pellets oder Boilies einige Zeit vor dem Fischen damit, so dass die flüssigen Attraktoren intensiv in eure Baits einziehen können und von den groben Bestandteilen überzogen werden.

In PVA-Säcken gefüllt sind die Liquid Foods auch für die Fallensteller und Single-Hookbait-Fischer ein tolles Produkt, da die sehr langlebige Wolke von den Karpfen lange wahrzunehmen bleibt, ihn aber nicht sättigen kann.

Beim Anfeuchten von Stickmixen sorgen die nur grob zerkleinerten Inhaltsstoffe für jede Menge Struktur und steigern den Nährwert der trockenen Mixe.

Wir wollen mit dem Gerücht aufräumen, dass Partikel eine minderwertige, wenn überhaupt nur kurzfristig attraktive Nahrungsquelle darstellen.

Werden die kleinen Körnchen und Sämereien gequollen, gekocht und ein paar Tage einen natürlichen Gär- bzw. Fermentierungsvorgang unterzogen, stellen sie eine hochwertige und auch energetisch wertvolle Futterquelle dar. Sie sind zudem noch leicht und schnell verdaulich und die Kohlenhydrate werden teilweise aufgespalten und in Zucker umgewandelt.

Für einen erfolgreichen und ausgewogenen Köder fehlen nur noch Proteine, dabei spielt es keine Rolle ob es tierische (Würmer, Muscheln, Seidenraupen, Garnelen, Thunfisch, Krill, etc.) oder hochwertige pflanzliche Proteine aus Soja- und Hülsenfrüchten sind.

Genau nach diesen Gesichtspunkten bauen wir unsere Mixe auf und nur beste Rohstoffe in Lebensmittelqualität finden dabei Verwendung.

Mit unseren ausgeklügelten Partikelmixen wollen wir keine Konkurrenz zum Boilie anbieten, sondern euch Produkte an die Hand geben, um euer Fischen effektiver und erfolgreicher gestalten zu können.

Da sie bei vielen Karpfenanglern höchstens als Beifutter zum Einsatz kommen und selten am Haar gefischt werden, sind sie außerdem an vielen Gewässern eine echte Geheimwaffe!

Statt langer Vorbereitungszeiten am heimischen Herd könnt ihr mit unseren PVA-freundlichen 3-Liter Mischungen sofort loslegen und euch die Fische an den Platz ziehen.

Vakuumiert und verschweißt sind unsere Mixe auch noch bis zu 9 Monate ungekühlt haltbar, leicht zu lagern und platzsparend zu transportieren.

Anders als vermutet wird fast jeder Partikel unterschiedlich vor- und zubereitet, um die optimale Lockwirkung aus allen Bestandteilen des Mixes hervorzubringen. Mais und Weizen bekommen ausreichend Zeit zum quellen, da sie in der Zeit mehr als 50% ihres Volumens zunehmen. Doch dabei nehmen Sie nicht nur Wasser auf, sondern ziehen Attraktoren aus einem Sud aus reichhaltigen und cremigen Milchextrakten wie ein Schwamm auf.

Neben schnell- und leicht verdaulichen Kohlenhydraten liefern Sojabohnen, Katjangas und Erbsen den Karpfen dabei auch noch die benötigten Proteine, die sie für das Wachstum, den Muskel- und Fettaufbau benötigen. Roter Mais sorgt zudem unter Wasser noch für einen optischen Reiz und Rosinen und Cranberries bringen eine gehörige Ladung Zucker und ordentlich Süße für die Schleckermäuler unter den Karpfen.

Ordentlich Dampf unterm Kessel sorgt für schnelle Kochzeiten. Dabei werden wiederum unterschiedliche Temperaturen und Zubereitungszeiten penibel eingehalten, um ein optimales Ergebnis zu erzielen und dauerhaft hohe Qualität zu gewährleisten.

Nur durch die korrekte Vor- und Zubereitung von Hanf platzen die Hülsen auf und der weiße Keim kommt dabei zum Vorschein. Die dabei austretenden ätherischen Öle, Proteine und natürlichen Zuckerverbindungen lassen die Karpfen schon in einen wahren Fressrausch verfallen.

Diesen Effekt wollen wir aber noch weiter pushen und fügen einige natürliche Attraktoren wie Knoblauch und Liebstöckel hinzu.

Richtig zubereitet sind Tigernüsse ein exorbitant fängiger Köder. Sie werden bereits in einem Soak aus wasserlöslichen Fruchtextrakten, Milchpulvern und ausgesuchten Gewürzen eingeweicht, um so jede Menge Attraktoren und Aminosäuren aufnehmen zu können.

Anschließend werden die Tigers in dieser lockstoffgeschwängerten Lösung gekocht und haben jede Menge Zeit, im eigenen Saft zu ziehen und schön „schlonzig“ zu werden.

Nach dem Kochen werden noch hitzeempfindliche Zusätze wie Aminosäuren und natürliche Attraktoren hizugefügt, um die Lockwirkung noch weiter zu verstärken.

Natürlich legen die Jungs von My-Baits nicht alle Karten auf den Tisch, aber ein paar interessante Zutaten und deren Wirkungsweise auf Karpfen, haben wir ihnen dann doch noch entlocken können.

Der Corn Step Liquor (CSL) ist ein rein natürliches, fermentiertes Produkt aus der Maismaische. Es ist reich an Proteinen, Vitaminen, Aminosäuren und Mineralstoffen. Dieser säuerliche Zusatz ist ein weiterer Faktor, der extrem anziehend auf Karpfen wirkt.

Betain kommt in erhöhter Konzentration in Krebstieren und Muscheln vor und lässt die Geschmacksknospen unserer Rüssler so richtig Alarm schlagen und zur Futtersuche aktivieren.

Buttersäure, dieses fies stinkende Zeug wird in der Natur von Mückenlarven, Tubifex und Muscheln ausgeschieden und weist den Karpfen somit den Weg zu den natürlichen Futterplätzen.

Ein hochwertiges ätherisches Orangenöl verleiht dem Mix die besondere Note: Fruchtsäuren in Kombination mit Ölen können unter Wasser wesentlich besser von Karpfen wahrgenommen werden als jeder künstliche Flavour.

Mit den flüssigen Lockstoffen gut vermengt, wir die Mischung anschließend in starke Beutel abgefüllt. Eine Mischung aus Hanf-, Tigernuss-, und Kürbiskernöl soll zudem noch die Lockwirkung auch in höhere Wasserschichten tragen.

Statt langer Vorbereitungszeiten am heimischen Herd könnt ihr mit der PVA-freundlichen 3-Liter Mischung sofort loslegen und euch die Fische an den Platz ziehen

Vakuumiert und verschweißt ist der Mix auch noch bis zu 9 Monate ungekühlt haltbar, leicht zu lagern und platzsparend zu transportieren.

„Jeder Karpfen, ungeachtet seiner Größe, ist mit simplen Partikeln fangbar. Bei Boilies wäre ich mir da nicht ganz so sicher“  [Thomas Talaga; WATERCRAFT –Erfolgreich Karpfenangeln, 12/2015]

Was mag dann wohl erst mit perfekt zubereiteten Tigernüssen möglich sein…?

Seit Anfang 2014 arbeiten wir an der idealen Zusammensetzung aus Flavour, Farbe und passenden Aminosäuren. Tigernüsse sind die perfekte Ergänzung, wenn ihr euren Hakenköder zu unseren natürlich zubereiteten Partikeln besonders hervorheben möchtet oder ihr verwendet sie als „Eyecatcher“ auf jedem Boilie.

Spezielle Aminosäuren, die schon seit langem in der Aquakultur erfolgreich verwendet werden, verwandeln diese Tigernuss in eine absolute Lockstoffgranate. So werden z.B. Aminos eingesetzt, die dem Karpfen sofort eine natürliche Nahrungsquelle suggerieren, den Stoffwechsel ankurbeln und sogar die Futteraufnahme von bereits satten Fischen forcieren.

Diese Instantlockwirkung wird zusätzlich noch durch die äußerst fängigen Attraktoren und Aromen unterstützt, die bis tief in die letzten Poren unserer Hakenköder aufgesogen wurden.

Die fruchtigen RainbowSix Tigers beinhalten
NHDC Sweetener, Liquid Talin, Ultra Sweetener, N-Buytric und Lactose Stim
und sind in folgenden Geschmäckern und Farben und erhältlich

  • Pineapple Bitch (Gelb)
  • Skope Ex (Orange)
  • Legendary Strawberry (Rot)
  • Mulberry Blue (Blau)

Die fischigen RainbowSix Tigers beinhalten
GLM (pure, full fat and spaydried GLM concentrate from New Zealand), Liver (enzyme treated) und Buttersäure (N-Buytric)
und sind in folgenden Geschmäckern und Farben und erhältlich

  • Holy Crab (Grün)
  • Pink Octopussy (Pink)

Natürlicher geht es nicht. Ab sofort ist es nicht mehr nötig auf unnatürliche Bloodwormcompounds oder getrocknete Zuckmückenlarven zurückzugreifen. Confidence in the can – heißt ab jetzt die Devise.

In unseren Dosen warten 100gr fische Zuckis auf ihren Einsatz. Die edlen wirbellosen Kleinstlebewesen suchen in Sachen Futterplatzaktivator ihres Gleichen – machen sie doch immerhin rund ein Viertel der Gesamtnahrung unserer Zielfische aus.

Wissenschaftliche Studien haben ebenfalls klar belegt, dass gerade Zuckmückenlarven von Karpfen bei der Futtersuche besonders intensiv gesucht werden. Dies geschieht vor allem durch wichtige Proteine, mehrfachungesättigten Fettsäuren und den notwendigen Vitaminen und Mineralien. Wichtige Aminosäuren wie Glutamin, Lysin, Asparagin, Alanin, etc. signalisieren den Karpfen das Vorhandensein einer natürlichen Nahrungsquelle und lösen dabei einen Suchreflex aus. Ihr werdet überrascht sein, wie schnell sich Fische auf euren Futterplatz einfinden werden und dort am Fressen bleiben.

Verwenden kann man die frische Portion Zuckis nach Herzens Lust, ideal sind sie z.B. zum Pimpen des Hakenköders oder als Zusatz für den Stick- und oder Method-Mix aber auch Teig, Dips und Liquids können zusätzlich verfeinert werden. In unsrem Beispiel haben wir die kleinen Tierchen einfach in Arma Mesh eingestrumpft und als Hakenköder angeboten.

Extratipp: Nachdem die Zuckis im Arma Mesh eingestrumpft und angeködert wurden, kann man diesen kleinen Knödel noch nach Belieben mit einem Pulverdip ummanteln und abermals in den Zuckmückenlarven wälzen. So entsteht nach und nach noch eine leckere Kruste die für zusätzlich Attraktion am Futterplatz sorgt.

Gerade die scheuen Fische eines Gewässers kann man mit Partikeln und einem abgestimmten Set-Up häufiger zum Landgang überreden als es vielleicht mit Boilies der Fall wäre.

Eigentlich auch verständlich, wenn man bedenkt, dass fast jeder mit einer Partikelmischung anfüttert und seine Spots präpariert, ihnen doch kaum jemand eine Chance als Hakenköder gibt.

Karpfen assoziieren so relativ schnell eine Gefahrenquelle mit den runden Kugeln, fressen aber weiterhin ohne Argwohn die beigefütterten Partikel.

Wählt doch einfach mal eine alternative Präsentation und findet raus, welche ungefangenen Perlen noch in eurem Gewässer schwimmen. Eine Anleitung dazu wollen wir euch mit den nächsten Bildern geben.

Bild 1: Alle Komponenten des Rigs im Überblick

Bild 2: Das Vorfachmaterial sollte relativ steif und zwischen 15 und 20 cm lang sein. An einem Ende befestigt ihr einen Quick-Change-Wirbel.

Bild 3: Die Öffnung des Quick-Change-Wirbels muss ein Stück aufgebogen werden, damit anschließend das Öhr des Hakens eingeklinkt werden kann.

Bild 4: Wir verwenden einen weitschenkeligen Haken mit nach innen gerichtetem Öhr, der den aggressiven Dreheffekt noch unterstützt.

Bild 5: Der Haken wird einfach über den geöffneten Quick-Change-Wirbel geschoben.

Bild 6: Ein kleines Stückchen Schrumpfschlauch wird über den Haken geschoben und anschließend über heißem Dampf geschrumpft. Alternativ dazu, kann auch ein fertig geformter Kicker verwendet werden.

Bild 7: Anschließend wird ein kleiner Micro-Ring-Swivel über den Haken geschoben.

Bild 8: Gefolgt von einer kleinen Hook-Bead – fast gegenüber von der Hakenspitze

Bild 9: Zwei Tigernüsse, aufgebohrt und mit Schaumstoff gefüllt, werden mittels Bait Floss am Ring befestigt.

Bild 10: So sieht die fertige Montage im Wasser aus. Die beiden Tigers „waftern“ gerade so über den Gewässergrund und wenn sie aufgenommen werden, kann sich der Haken perfekt in die Unterlippe eindrehen.

Bild 11 + 12: Garniert mit einem kleinen PVA-Säckchen aus unserem Party Mix, ergibt sich eine tolle Präsentationsmöglichkeit, die Karpfen vor einige Probleme stellen wird.

Anfangs oft belächelt und von vielen Karpfenanglern als „Weißfischmagnet“ verpönt, kamen Stickmixe in den letzten Jahren trotz allem immer mehr in Mode. Die Vorteile der Instantlockwirkung wurden schnell vom modernen Karpfenangeln adaptiert und sich zu Nutze gemacht. Dabei lohnt sich ein tiefer Griff in die Trickkiste aber nicht nur in den kälteren Monaten. An die jeweilige Situation angepasst, kann man mit den kleinen komprimierten Weichfutter-Sticks richtig gewichtige Überraschungen erleben.

-effizient bei Kurzansitzen und beim Stalken, attraktiv um den Hakenköder, sauber in der Köderpräsentation und unglaublich vielseitig einsetzbar –

Das sind nur ein paar Argumente, warum unser Team immer wieder gerne auf die kleinen Helferlein zurückgreift.

Verflüssigter Dosenmais

Die Basis sollen Stick Mixe mit wasserlöslichen Mehlen, groben Partikeln und aufsteigenden Zutaten bilden, die eine stetig arbeitende Futtersäule in allen Wasserschichten kreieren.

Nun habt ihr es selbst in der Hand, wie schnell der Stick Mix seine Arbeit verrichten soll.

Süßer Dosenmais, der im Kruscher zu einem sämigen Brei verarbeitet wurde, gibt die benötigte Feuchtigkeit zum Trockenmix. Wenn ihr auf einen Liquid verzichtet, beginnt der Stick bereits nach wenigen Sekunden unter Wasser sein verführerisches Spiel und gibt schnell seine Attraktoren frei.

Belachan in Stick Mix hobeln

Dieser Karpfenattraktor der Extraklasse besteht zu 45% aus Proteinen, ist leicht verdaulich und hat ein umfassendes Aminosäurengerüst (L-Arginin, L-Prolin, Asparaginsäure, Glutaminsäure etc.).

Darüber hinaus regt er den Appetit der Karpfen an und ist reich an Mineralien, Salzen und Fetten.

Das aus der zäh-klebrigen und super stinkigen Shrimp-Paste austretende Öl ist zudem reich an ungesättigten Omega 3 und Omega 6 Fettsäuren und wertet jeden Stick Mix gewaltig auf.

Unter Wasser löst es sich so schneller auf und bildet eine intensive Wolke – die die Fische in der Nähe rasch anspricht – besonders wenn das Wasser kalt ist.

Solid Bags

Solid Bags oder PVA-Beutel haben den Vorteil gegenüber den PVA-Strümpfen, dass sie keine Löcher besitzen. So eignen sie sich ideal wenn ihr losen Stick Mix und viel Flüssigkeit einsetzen wollt. Auch kleinste Partikelköder wie Hanf oder Micro Pellets können nicht mehr durch die Maschen fallen.

Sie sind ebenfalls erste Wahl, wenn wir das Blei oder die gesamte Montage in einem Säckchen verpacken möchten. So könnt ihr auch noch eure Montage im dichtesten Krautdschungel anbieten, ohne euch Sorgen um die Präsentation machen zu müssen.

Tipp:Passt eure Hakenköder dem Futterplatz an und verzichtet mal auf Pop-Ups. Zwei Sandgarnelen oder eine kleine Portion des Mixes, eingestrumpft in ArmaMesh, kann euch so manche Perle bescheren.

Der Trick mit dem Aufbrühen

Pellets zählen zu den besten Fischmagneten und ihre Attraktion ist kaum durch ein anderes Futter zu toppen.

Kein Wunder – wurden diese kleinen gepressten Futterhappen Jahrzehntelang durch die Forschung in der Aquakultur immer weiterentwickelt und dabei hinsichtlich Nährwert und Zusammensetzung, immer weiter an die Bedürfnisse der Zuchtfische angepasst.

Mit heißem Wasser übergossen schmelzen die Pellets schnell ab und werden matschig. Dieser Kickstart gibt die eingeschlossenen Attraktoren sofort frei und ist gerade beim Instantangeln eine mächtige Waffe, wenn es darum geht möglichst schnell Attraktion und Aufmerksamkeit unter Wasser zu erzielen.

Wenn die Pellets nach ca. 30 Minuten schön weich geworden sind können Sie schön mit einem fischigen Stick Mix eingestrumpft werden. Ihr könnt aber auch kleine Ballen daraus formen und mit der Schleuder in den Randbereich des Gewässers – wo sich das Wasser am schnellsten erwärmt – einbringen.

Party on – bringt Abwechslung ins Spiel

Unsere PVA-Freundlichen Partikel eignen sich ideal um noch mehr Abwechslung in euren Stick Mix zu bringen und sorgen für die nötige Struktur und Cruncheffekt. Unter Wasser harmonieren die unterschiedlichen Strukturen und Zutaten des Mixes miteinander und die Attraktoren können in alle Wasserschichten diffundieren.

Tipp: Da bei Stickmixen die Karpfen häufig dicht am Grund fressen oder sogar die obersten Sedimentschichten durchwühlen, sollten auch sinkende Hakenköder oder Präsentationen die dich über den Grund waftern, verwendet werden. Die Größe sollte auch dem restlichen Beifutter angepasst werden, um auch die scheuesten Fische nicht vergrämen. Tigers, Partikel oder kleine Pellets sind dafür ideal.

Erkundigt man sich bei zwei Anglern über die richtige Zubereitung von Tigernüssen bekommt man drei Meinungen. In Foren und Gruppen wird hitzig diskutiert und es kusieren mindestens so viele Gerüchteüber die Herstellung, wie ungefangene Riesenfische kleinen Vereinstümpeln.

Marco Schuierer: „Die richtige Zubereitung beginnt schon mit der Auswahl der Rohstoffe. Unser Mix besteht aus besten spanischen schwarzen, weißen und braunen Tigernüssen. Wichtig hierbei ist aber auf die Qualität der verwendeten Tigernüsse zu achten. Vakuumierte Säcke sind frei von Ungeziefer und somit den Säcken aus offenem Gewebematerial vorzuziehen. Auch sollte man darauf achten, keinen großen Anteil an Steinen im Sack zu haben, denn nach der Ernte werden die Erdmandeln von guter Qualität gesäubert, gewaschen und sortiert. Falls man mit der Qualität der Tigernüsse augenscheinlich nicht zufrieden ist, würde ich diese immer beim Händler reklamieren und zurückgeben, denn nur vernünftige Tigers bilden nach dem Kochen und anschließendem Ruhen, die vom Karpfen so geliebte Süße. Bei minderwertigen Tigers findet dieser Vorgang kaum statt und die Tigers bleiben fade und für Karpfen uninteressant.“

Die „Three Kings“ bestehen aus besten spanischen schwarzen, weißen und braunen Tigernüssen. Die schwarzen Erdmandeln sind nicht nur größer als ihre braunen oder geschälten weißen Kollegen, sondern haben einen deutlich höheren Stärkegehalt und nach dem Kochen dementsprechend auch mehr Süße.

Der Mix wird in Vitamelo, reichhaltigem Milchpulver und Betain eingeweicht, um so jede Menge Attraktoren und Aminosäuren aufnehmen zu können. Unser verwendetes Milchprotein hat einen tiefreichenden, cremig-süßen Geruch nach Milch und Sahne mit einer leichten Note von Vanille und Scopex. Daneben sorgen noch Zimtstangen und Zesten von Orangen, Zitronen und Limetten für einen würzig, herben und zugleich frischen Geschmack.

Anschließend werden die Tigers in dieser lockstoffgeschwängerten Lösung gekocht. Dabei bestimmen die Stärke der Schale und die Größe der Erdmandeln die Kochzeit.

Im Anschluss an den Kochvorgang folgt nun der wohl wichtigste und entscheidende Schritt um wirklich attraktive Tigernüsse zu bekommen – das Abkühlen und ziehen lassen.

Dabei wir die austretende Stärke durch enzymatische Aufspaltung in Zucker umgewandelt und dieser Vorgang verleiht den Erdmandeln die vom Karpfen so geliebte Süße. Nun ist auch die richtige Zeit Attraktoren hinzuzufügen.

Michael Scharf: „In unserem Fall verwenden wir ein ätherisches Orangenöl, dass kaltgepresst aus der Schale von reifen Orangen hergestellt wird. Dadurch erhält es seinen kecken, frischen und fruchtigen Geruch. Zudem unterstützt es die Verdauung und den Stoffwechsel, ist reich an Antioxidantien und natürlich jeder Menge Vitamin C.

Ebenso gehören Gewürze nach unseren Vorstellungen in jeden Mix und bringen den notwendigen Pep. Spekulatius und Zimt riechen und schmecken würzig, herb und ein wenig süß und haben eine anziehende Wirkung auf unsere Lieblinge.“

Mit kaltgepresstem Tigernussöl wird der Mix auch noch PVA-freundlich und anschließend vakuumiert und verschweißt. Dadurch ist der Mix auch noch bis zu 9 Monate ungekühlt haltbar, leicht zu lagern und platzsparend zu transportieren.

Wir finden, gerade wenn es mal schnell ans Wasser gehen soll und keine Zeit zur richtigen Vorbereitung von Tigernüssen vorhanden ist, sind die Tigers von My-Baits eine tolle Wahl. Auch mit den verwendeten Attraktoren und Aromen bieten die Jungs eine Mischung an, die abseits des Mainstreams zu finden ist und für gewichtige Überraschungen sorgen kann.

Custom made Partikelmixe? Was soll das denn schon wieder sein und wofür benötige ich sowas? Na klar, die Frage steckt bei dir vielleicht auch im Kopf und soll heute beantwortet werden. Schon längere Zeit sind die Jungs von My Baits mit Ihrem Partikelkonzept auf dem Markt und erfreuen sich guter Nachfrage und wachsender Begeisterung für ihre Produkte. My Baits steht für coole Alternativköder zum Boilie oder ergänzt mit ihren Produkten die Boilieangelei. So auch mit einem Produkt, das den Servicegedanken und das starke Know-how der Jungs unterstreicht. Man kann nämlich nicht nur Ware von der Stange bei ihnen bestellen, ebenso könnt ihr euch euren eigenen, ganz individuellen Partikelmix erstellen lassen. Es gibt bereits einige Kunden, die diesen Service nutzen und große Erfolge feiern dürfen.

Wofür benötige ich fertige Partikel?

Die Frage ist interessant und werden sich viele unter euch stellen. Wir sehen die Anwendung der fertigen Partikel bei Anglern, die in gewissen Situationen einen Köder benötigen, den sie schnell verwenden können, ohne dass ein großer Aufwand dahintersteht. Tüte auf und Futter marsch. Natürlich lassen sich die Partikel von My Baits auch durchaus in großen Mengen einsetzen, wobei Massenfütterungen auch schnell ins Geld gehen. Daher sehen wir den Einsatz zum Beispiel bei Instantanglern, bei Jungs, die entweder nicht die Möglichkeit zum Partikelkochen haben oder wegen Zeitmangel lieber auf fertige Produkte setzen. Die Qualität ist überragend und lässt sich mit selbstgekochten Partikeln gleichsetzen. Die schnelle Verwendbarkeit ist der große Vorteil und natürlich die vielen verschiedenen Sorten und Partikelarten, die teilweise verwendet werden.

Erfolgreich mit dem eigenen Partikelmix

Chris Oppermann ließ sich seinen Partikelmix passend zu seinen Lieblingsboilies (Mainline “Essential Cell”) kreieren, um das Optimum an Attraktion auf seinem Futterplatz zu erhalten. Das Grundgerüst bestand aus hellen Partikeln wie Mais, Tigerlupinen, Kichererbsen, Sojabohnen und Weizen. Sprühgetrocknetes Bierhefeextrakt sollte zusammen mit ein paar Händen Buchweizen und Hanf für eine schnellere Darmpassage sorgen. Wasserlösliches Fisch-, Soja- und Milchprotein bildeten die weiteren Eckpfeiler und sollten eine dauerhafte und sofort lockende Nahrungsquelle, unabhängig von der Wassertemperatur, darstellen. Für einen erfolgreichen Köder fehlten nur noch Proteine, die in Form von Mehlwürmern, Seidenraupen und Bachflohkrebsen zugegeben wurden. Eine Kombination aus verschiedenen Fruchtextrakten, ätherischen Ölen und ein guter Schuss Buttersäure rundeten den Mix ab und sorgten zudem für ein angenehmes, tiefreichendes Aroma. Mit dieser ausgefallenen Kombination hatte er einen richtigen Trumpf im Ärmel und konnte bei seinem letzten Trip ordentlich abschöpfen.

Nachgefragt: Custom made My Baits Mixe

Das twelve ft. Magazin hat uns zum Thema Customized Partikel interviewt. Das Thema ist sehr interessant, denn am Ende wäre jeder erdenkliche Partikelmix, passend zu deinem Lieblingsboilie möglich.

twelve ft.: Ließe sich zu jedem Boilie ein entsprechender Customized Partikelmix anfertigen?

Michael von My-Baits: Ja, hier sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt. Von extrem süßen Mixen mit Fruchtstücken wie Ananas, Kokosflocken, Rosinen etc. bis zu richtigen Stinkern mit Belachan, Fischproteinen, Muscheln, Garnelen, Tintenfisch, Buttersäure etc. können wir alles kreieren

twelve ft.: Cool, kannst du vielleicht zwei drei Beispiele nennen, damit sich unsere Leser vorstellen können, wie so ein Mix aussehen könnte?

Michael von My-Baits: Na klar, da haben wir schon einige Sachen umgesetzt und für unsere Kunden hergestellt

Beispielsweise für einen Fischboilie: Hier würde mir spontan ein richtig grober und dunkler Partikelmix einfallen. Mit braunen und schwarzen Tigernüssen, XXL Mais, Hanf und Buchweizen als Basis. Knoblauch, Chili und Robin Red würden für die nötige Schärfe und Würze sorgen. Wasserlösliches Fischprotein und Leberextrakt, sowie schottisches Lachsöl und ätherisches Black Pepper Oil würden die nötigen Attraktoren in den Mix bringen.

Beispiel Seed-Birdfoodmix: Dafür könnte sich eine ausgewogene Mischung aus Mais, Weizen, Hanf, Tigernüssen, Sojabohnen und Erdnüssen eignen. Veredeln könnten man die Mischung zum Beispiel mit reichlich CSL und Buttersäure, um den körnigen Geschmack noch weiter zu unterstreichen. Abrunden würde ich den Mix mit konzentrierten und wasserlöslichem Bierhefeextrakt und orientalischen Gewürzen wie Curcuma, Curry oder Zimt. Dies sorgt für einen besonderen Touch und tiefreichenden Geschmack.

Beispiel süßer Boilie: Eine Kombination aus kleinen Sämereien könnte hier die Basis darstellen. Weizen, Hirse, Dari, Milannüsse, sowie Hanf und Erdnüsse. Rosinen, Cranberries und Ananassstückchen sprechen auch die Schleckermäuler unter den Karpfen an. Für die nötige Süße sorgt NHDC-Sweetener (der auch aus den Schalen reifer Ananas gewonnen wird) und ein kräftiger Schuss Tigernussirup. Vitamelo und wasserlösliche Milchproteine wären die Intstant-Attraktoren. Ein tropisches Fruchtaroma würde dem Mix den finalen Twist geben.

Wie ihr seht stehen uns fast endlose Kombinationsmöglichkeiten zur Verfügung und wir können auf nahezu alle Kundenwünsche eingehen. Auch wenn Reglementierungen an manchen Gewässern, den Einsatz von bestimmten Partikeln verbieten können wir Abhilfe schaffen.

Für eine Beratung, persönlich oder telefonisch, stehen wir euch gerne zur Verfügung um auch auf eure Bedürfnisse oder Wünsche einzugehen.

twelve ft.: Gibt es eine Mindestabnahmemenge für einen Customized Mix und wie wird das Ganze geliefert und konfektioniert?

Michael von My-Baits: Ja, aber bereits ab 75 Litern steht euch dieser Service zur Verfügung. Das heißt also ihr bekommt 25 Tüten zu je 3 Liter verpackt und wie gewohnt vakuumiert geliefert. Somit können wir die Frische der Produkte konservieren und euch eine Mindesthaltbarkeit von 9 Monaten garantieren. Ein weiterer Vorteil ist auch noch die PVA-Freundlichkeit der Mixe.

twelve ft.: Ach, PVA-freundlich sind eure Mixe auch?

Michael von My-Baits: Ja genau. Man kann sie so sehr einfach, quasi aus der Tüte heraus verwenden. Beispielsweise im PVA Säckchen oder auch als Köder im Armamesh angeboten. Sehr effektiv und fängig! Das muss man unbedingt mal probiert haben. Unsere Partikel lassen sich daher auch sehr gut in Kombination mit Boilies fischen! 

twelve ft.: Und preislichen gesehen? Das ist sicherlich auch ein interessanter Punkt

Michael von My-Baits: Das kann man so pauschal jetzt nicht beantworten, da sich der Preis natürlich stark mit den verwendeten Zusätzen und Attraktoren errechnet. Wir können die Rechnung aber auch anders angehen indem ihr uns ein Budget vorgebt und wir können dann das maximale für euch reinpacken. Hier finden wir mit Sicherheit eine Lösung mit der beide Seiten zufrieden sein können und ihr bekommt das bestmögliche Verhältnis an wirkungsvollen Zutaten für jeden Geldbeutel.

twelve ft.: Wie lange sind die Partikel haltbar?

Michael von My-Baits: Vakuumiert und verschweißt sind unsere Mixe bis zu 9 Monate ungekühlt haltbar, dabei leicht zu lagern und platzsparend zu transportieren.